Manufakturenführer Theophilus

Der Name Theo­philus geht zurück auf das Original, den „Theo­philus“ des 12. Jahr­hun­derts. Das lange verschol­lene Werk wurde 1770 von Gott­hold Ephraim Lessing entdeckt. Der Theo­philus war die „Enzy­klo­pädie des deut­schen Kunst­hand­werks“, verfasst von Theo­philus Pres­byter, einem Bene­dik­ti­ner­mönch aus Köln.

Sein Werk stellte deut­sche Werk­stätten und verschie­dene kunst­hand­werk­liche Stil­rich­tungen vor. Der neue Theo­philus nimmt diesen Faden wieder auf und präsen­tiert auf rund 500 Seiten das Kunst­hand­werk von heute.

Die Manu­fak­turen werden geogra­fisch und thema­tisch geordnet. Karten, Orte, Produkte, Preise, persön­liche Lebens­an­sichten der Manu­faktur-Inhaber und andere Infor­ma­tionen werden über­sicht­lich darge­stellt und sind schnell auffindbar. Trotz des großen Umfanges ist das Buch ein hand­li­cher Kultur­rei­se­führer für Touren an noch unent­deckte Orte in ganz Deutsch­land.

Herausgeber: Pascal Johanssen
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten, Flexcover mit Irisleinen-Bezug
Verlag: av edition; Auflage: 1 (1. April 2020)
Sprache: Deutsch
Größe:  17 cm × 24 cm